Viele Raucher fassen Jahr für Jahr den guten Vorsatz, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Allerdings bleibt es meist bei den guten Vorsätzen. Man hat zwar ein schlechtes Gewissen, aber man nimmt sich einfach für das nächste Jahr vor, den Vorsatz endlich in die Tat umzusetzen. Oder andere wollen mit Hilfe von Nikotinpflaster, Akupunktur oder Hypnose mit dem Rauchen aufhören. Das hilft bei manchen Rauchern durchaus, aber viele von ihnen fangen meist nach einiger Zeit doch wieder an.

Rauchen - für die einen purer Genuss und Leidenschaft, für die anderen lästige Pausenbeschäftigung anderes und ekelhaftes Beisammensein. Falls Sie rauchen, haben Sie sicher ihre Gründe dafür- sei es tatsächlich Genuss oder sogar Gewohnheit. Jedoch sei Ihnen in dem Fall kein Vorwurf gemacht, der "Glimmstängel" ist sicher schon länger in unserer Gesellschaft verankert, als Sie schätzen würden.

Viele Raucher kennen das aufsteigende Gefühl von Nervosität oder Unruhe während einer längeren Rauchpause. Besonders unangenehm sind die typischen Entzugserscheinungen während der Arbeitzeit. Aus diesem Grund müssen viele Arbeitnehmer ihre Arbeit unterbrechen und sich ihrer Sucht beugen. Schon längst sind die berühmt-berüchtigten Zigarettenpausen während der Arbeit zur Normalität an vielen Arbeitsplätzen geworden. Sie dienen in erster Linie dazu, die Nikotinsucht zu befriedigen, aber auch die Nebenwirkungen sind nicht schlecht. Kurz mal mit der Arbeit aufhören..

Die e-Zigarette - ohne Nikotin und vielfältig im Geschmack

Dass passionierte Raucher ihre Lunge trotz der dampfenden Leidenschaft ein wenig schonen können, ist spätestens seit der Einführung der e-Zigarette bekannt. Dieser moderne Glimmstängel ersetzt seit nunmehr zwei Jahren immer mehr echte Zigaretten. Als Inhalat sind unterschiedlichste Liquids erhältlich, die im Inneren der elektrischen Zigarette verdampfen. Als weiteres Schmankerl locken die e Liquid Hersteller zudem mit einer breiten Palette an Aromen.

Jeder Raucher weiß längst, dass seine Gewohnheit für die eigene Gesundheit schädlich ist. Viele Raucher liebäugeln seit einiger Zeit mit dem Umstieg auf die E Zigarette. Angesichts der neuen Erkenntnisse von griechischen Wissenschaftlern dürfte die Entscheidung zum Wechsel weg vom Glimmstengel noch leichter fallen. Herz und Gefäße werden mit einer E Zigarette weniger geschädigt. Die elektronische Kippe soll sogar den Versuch das Aufhören positiv begünstigen.

Auf dem alljährlich stattfindenden Kongress der European Society of Cardiology (ESC) stellte das aus Griechenland stammende Wissenschaftler-Team die Studien-Resultate vor. Die Wissenschaftler erforschten unter der Leitung von Dr. Konstantinos Farsalinos die klinische Wirkung von Nikotin, welches in einer E Zigarette enthalten ist.

Die Ausgangssituation

Um im Rahmen der Studie möglichst exakte Ergebnisse zu erhalten, wurden 20 Raucher, die handelsübliche Zigaretten rauchen...

Sind Sie auch ein Genussmensch und rauchen gerne? Wenn da bloß mal nicht die vielen schädlichen Stoffe wären, die man mit dem Rauchen einer herkömmlichen Zigarette in die Lungen zieht. Hauptsächlich das Nikotin ist es, was das Rauchen so gefährlich macht und damit die Freude daran auch ein wenig eintrübt. Dabei gibt es doch eine Möglichkeit, auch eine Zigarette ohne Nikotin zu genießen.

Haben Sie sich auch schon einmal überlegt, wie viel Geld Sie in Ihrer Zeit als Raucher durch den Zigarettenkonsum in heiße Luft haben aufgehen lassen? Was wenn Sie statt herkömmlicher Zigaretten, e-Zigaretten genutzt hätten? Wie groß Ihre Ersparnis ausfällt, können Sie jetzt mit dem Zigarettenrechner "Zigirechner" ausrechnen.
Wie funktioniert der Zigarettenrechner? Zunächst geben Sie einige grundlegende Daten über Ihre Person, Ihren Zigarettenkonsum und Ihre Rauchgeschichte ein. Im Prinzip sind nur vier Angaben notwendig: Geschlecht, Alter, der tägliche Zigarettenkonsum und das Jahr, in dem Sie angefangen haben zu rauchen. Anschließend klicken Sie die Schaltfläche "Ersparnis berechnen".

Hersteller und Vertriebspartner der e Zigarette können aufatmen: Ein Beschluss des Oberverwaltungsgerichts in Münster besagt laut dem getroffenen Urteil, dass vor e Zigaretten seitens Nordrhein-Westfalens nicht länger aufgrund des Arzneimittelgesetzes gewarnt werden darf. Der Beschluss folgt auf eine einstweilige Verfügung eines Herstellers von e Zigaretten, der zuvor noch in der ersten Instanz gescheitert war.

Barbara Steffens durch Urteil bloßgestellt

Die größte Gegnerin der e Zigarette, die Grünen-Politikerin Barbara Steffens, erlebt durch das Urteil eine besonders schwerwiegende Niederlage. Sie war es die gegen Ende 2011...

Wie gefährlich ist die e-Zigarette? Diese Frage wird von Befürwortern und Kritikern der rauchlosen Zigaretten zum Teil sehr kontrovers diskutiert. Im Februar 2012 bekam das Thema durch einige Medienberichte aus den USA einige Tage lang eine völlig neue Brisanz. Nicht die Frage nach den gesundheitlichen Auswirkungen der inhalierten Substanzen, sondern das Explosionsrisiko von e-Zigaretten war plötzlich Gegenstand des Interesses. Die Meldung "e-Zigarette explodiert" verunsicherte viele Nutzer, und Kritiker sahen sich dadurch in ihrer Auffassung bestätigt. Was war geschehen?

Einem Mann im US-Bundesstaat Florida war seine elektrische Zigarette angeblich im Mund explodiert und hatte damit verheerende Folgen verursacht. Schwere Verletzungen an der Zunge, an den Zähnen und im Gesicht sollen die Folge gewesen sein. Außerdem, so hieß es...

Auf die Suche nach einem passenden Geschenk zu gehen, ist nicht immer eine einfache Angelegenheit. Eine mögliche Geschenkidee wäre die e Zigarette. Oft können Sie schon dadurch eine Freude machen, da es sich hierbei ja um die rauchlose Zigarette handelt. Somit schenken Sie Freude, da beim Rauchen dieser Zigarette keine unangenehme Belästigung durch Gerüche in den Räumen entsteht. Außerdem bleibt auch die Kleidung von Gerüchen verschont und braucht somit nicht besonders gereinigt werden.

Ein weiterer Aspekt, der die Geschenkidee e Zigarette gelingen lässt, hat sich jüngst ergeben. Laut einer Untersuchung wird durch das Rauchen der Zigarette nicht...

Seit die e Zigarette auf dem Markt gekommen ist, erfreut sie sich immer größerer Beliebtheit. Viele Zigarettenraucher steigen auf die e Zigarette um, weil sie sich so einen Genuss ohne Reue versprechen. Sie können das Nikotin wie von der Tabak Zigarette her gewohnt inhalieren und hoffen, dass mit der e Zigarette weniger oder keine Gefahren für ihre Gesundheit entstehen. Während sich Hersteller und Handel von e Zigaretten deshalb über ein wachsendes Geschäft freuen, steht die Politik unter dem Druck der Entscheidung, ob das Rauchen von e Zigaretten ebenfalls unter das für Tabak Rauchen Rauchverbot fällt...

Bereits so mancher Raucher hat den Wechsel von dem althergebrachten Glimmstengel zur elektrischen Zigarette vollzogen. Einige gute Seiten scheint die neue Art der Nikotin-Inhalation ja auch mit sich zu bringen. Doch die innovative Möglichkeit, um das Verlangen nach Nikotin stillen zu können bekommt nicht von jeder Seite anerkennende Zurufe. Besonders in der Politik gibt es große Diskussionen über die elektrische Zigarette, sodass aus von der Gesundheitsministerin aus NRW sogar Warnungen zu diesen Produkten ausgesprochen wurden...

Nachdem die Diskussionen über die Schädlichkeit des Rauchens von Tabak-Zigaretten in diverse Gesetze mündeten, von der Beschriftung der Zigarettenschachteln mit Warnhinweisen zum weiträumigen Rauchverbot in der Öffentlichkeit, gibt es nun eine neue Diskussion um die elektrische Zigarette und ihre gesundheitlichen Folgen.

In jüngster Zeit wird der Begriff e-Zigarette immer wieder erwähnt. Viele Menschen wissen damit aber nichts anzufangen. Was bezeichnet der Begriff überhaupt? Die e-Zigarette steht für die Abkürzung elektrische Zigarette, manchmal auch rauchlose Zigarette genannt. Der psychologische Effekt des Rauchens wird dabei durch das Inhalieren von Dampf erzielt, eine Verbrennung findet nicht statt. Eine Trägerflüssigkeit wird durch elektrische Heizdrähte verdampft. Der Dampf ähnelt äußerlich dem Zigarettenrauch, ist allerdings bedeutend weniger schädlich...